Brandverletzungen

Brandverletzungen

Über 30.000 Kinder und Jugendliche verbrennen oder verbrühen sich jedes Jahr so sehr, dass sie ärztliche Hilfe benötigen. Etwa 6.000 von ihnen müssen sogar stationär – also im Rahmen eines längeren Krankenhausaufenthaltes – behandelt werden.

Falls Du Dich verbrannt hast, betreuen wir Dich im Altonaer Kinderkrankenhaus in unserer Sektion für Brandverletzungen, plastische und rekonstruktive Chirurgie im Kindesalter. Wie wir Dich behandeln, ist sehr individuell und hängt vom Schweregrad Deiner Verbrennung (unterteilt werden Schweregrade I, IIa, IIb, III und IV), Deinem Alter sowie Art und Ort der Verbrennung ab. Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von einer ambulanten Betreuung bis hin zu hochkomplexen Operationen mit Hauttransplantationen. Verbandwechsel sind oft schmerzhaft und müssen in Narkose durchgeführt werden, weshalb wir eng mit unserer Anästhesie zusammenarbeiten.

Verbrennungen können auch zu Narben führen. Je nach Art und Stelle der Verbrennung können die Narben klein und unauffällig sein, können aber auch wirklich stören – entweder weil sie sehr schnell und deutlich sichtbar sind oder weil sie sogar dazu führen, dass die betroffenen Bereiche Deines Körpers nicht normal funktionieren. Das kann zum Beispiel passieren, wenn Du Narben an den Gelenken hast: Da die Narben nicht wie die umgebende Haut mitwachsen, schränken sie Deine Beweglichkeit ein. Deshalb betreuen wir Dich bei einer Verbrennung nicht nur in der Akutphase (also direkt nach der Verbrennung), sondern begleiten Dich und Deine Familie so lange wie nötig.

Insbesondere bei tieferen oder großflächigen Verletzungen betreuen wir Dich in unserem abteilungsübergreifenden Team, das aus Kinderchirurgen, Kinderärzten und Kinderanästhesisten sowie Kinderkrankenschwestern, Physio- und Ergotherapeuten, Psychologen und Bandagisten für die Kompressions- und Lagerungstherapie gehört.

Damit wir Dich im Falle einer Verbrennung bestmöglich und nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft behandeln können, nehmen wir aktiv am Arbeitskreis „Das schwerbrandverletzte Kind“, der DAV (deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung) und am „European Club for Pediatric Burns“ teil und stehen in engem Kontakt zu anderen Kinderbrandverletztenzentren.

Liebe Eltern,

die Mehrzahl der Verbrennungen und Verbrühungen geht auf Unfälle im Haushalt zurück. Vielen Erwachsenen ist nicht bewusst, dass bei einem kleinen Kind schon eine heiße Tasse Kaffee ausreicht, um ernsthafte Verletzungen auszulösen. Helfen Sie also mit, Brandverletzungen zu vermeiden: Stellen Sie Gefäße mit heißen Flüssigkeiten immer außerhalb der Reichweite von Kindern auf – denken Sie dabei auch an Kabel von Wasserkochern oder ähnliches, mit dem Ihr Kind Gefäße von Tisch oder Anrichte ziehen könnte. Im Sommer stellen Grills, im Winter Kerzen besondere Gefahren dar.

Hat ihr Kind sich verbrannt, ist erste Hilfe sehr wichtig: Kühlen Sie die betroffene Hautstelle mit lauwarmem Wasser und verständigen Sie den Rettungsdienst. Verzichten Sie unbedingt auf angeblich helfende Hausmittel wie Öl, Zahncreme oder Mehl auf Brandwunden!

Viele Tipps zur Vermeidung von Verbrennungen, zur ersten Hilfe und zur Behandlung von Verbrennungen finden Sie auf der Internetseite von „Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder“. Als Abteilung engagieren wir uns regelmäßig für Präventionsaktionen – zum Beispiel für den Tag des brandverletzten Kindes.

Sprechstunden

  • MO
  • DI
    13:00 - 14:30
  • MI
  • DO
  • FR
    10:00 - 14:30
  • SA
  • SO

Sprechstunde für Plastische Chirurgie und Brandverletzung:

Terminvereinbarung:
Sekretariat der Kinderchirurgie
Frau Oehms, Frau Dose
Tel.: 040 88908 230
Fax: 040 88908 180
sekretariat.chirurgie@kinderkrankenhaus.net

Bitte beachten Sie, dass Sie eine Überweisung vom niedergelassenen Kinderarzt benötigen.

Siegel für Sicherheit und Qualität für brandverletzte Kinder

Das Altonaer Kinderkrankenhaus wurde als eine der ersten Kinderkliniken Deutschlands mit dem Siegel für „Sicherheit und Qualität für brandverletzte Kinder“ ausgezeichnet. Das Siegel ist ein Gütezeichen für Kliniken, die auf die Versorgung von Brandwunden spezialisiert sind. Es steht für medizinische Versorgung von Verbrennungs- und Verbrühungswunden auf höchstem Niveau. Vergeben wird es vom Arbeitskreis „Das Schwerbrandverletzte Kind“, einer multidisziplinären Arbeitsgruppe der „Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin“ (DGV e. V.).

Ansprechpartner

  • Leiter Sektion für Brandverletzungen, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie Dr. med. Ingo Königs

    Leitender Oberarzt Kinderchirurgie
    Leiter Sektion für Brandverletzungen, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie
    Dr. med. Ingo Königs
    Tel.: 040 88908 230
    Fax: 040 88908 180

  • Kinderchirurgie Dr. med. Miriam Fattouh

    Oberärztin
    Kinderchirurgie
    Dr. med. Miriam Fattouh
    Tel.: 040 88908 230
    Fax: 040 88908 180

Socials

Besuche uns auf Facebook oder Youtube! Erfahre immer zuerst, was es Neues gibt im AKK - hier findest Du Ansprechpartner, Veranstaltungen und on top gibt es Medizin ganz einfach erklärt.
nach oben