Notfall

Rettungsdienst / Notarzt:  Tel.: 112
Ärztlicher Bereitschaftsdienst: Tel.: 116117

Es gibt Kinder und Jugendliche, die nicht zwingend in der Zentralen Notfallambulanz eines Krankenhauses behandelt werden müssen. Bei längeren Wartezeiten empfehlen wir daher die Vorstellung in den zuständigen Notfallpraxen.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der Notfallpraxis am AKK:

Mo, Di, Do 19 bis 23 Uhr
Mi 14 bis 23 Uhr
Fr 16 bis 23 Uhr
Sa und feiertags 8 bis 24 Uhr
So 8 bis 23 Uhr

Zentrale Notfallambulanz im "kleinen AKK-TV"

Kinderreporter Fiete hat sich von Frau Dr. Große-Lordemann, leitende Ärztin in der Zentralen Notfallambulanz (ZNA) und Interdisziplinären Not- und Aufnahmestation (INA) im Altonaer Kinderkrankenhaus, den Fachbereich erklären lassen.

Liebe Eltern,

wir sind an sieben Tagen die Woche und 24 Stunden pro Tag für Sie da. Unser hoch qualifiziertes Personal in der Zentralen Notfallambulanz (ZNA) ist in der Lage, Kinder und Jugendliche mit pädiatrischen, kinderchirurgischen und unfallchirurgischen Erkrankungen sach- und fachgerecht zu behandeln. Im Jahr behandeln wir etwa 30.000 Patienten.

Zusätzlich befindet sich in unserem Haus im Rahmen einer Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH) eine Notfallpraxis, in der niedergelassene Kinderärzte kranke Kinder versorgen (Öffnungszeiten siehe unten).

Nach der Ankunft in unserer ZNA erfolgt je nach Beschwerdebild eine Zuordnung zu den entsprechenden Fachbereichen (zum Beispiel Kinderheilkunde, Kinderchirurgie oder Kinderunfallchirurgie). Bei leichteren Erkrankungen erfolgt am Abend und am Wochenende eine Weiterleitung in die kinderärztliche Notfallpraxis der KVH innerhalb der Räumlichkeiten des Altonaer Kinderkrankenhauses. Zuvor erfolgt in unserer ZNA eine Ersteinschätzung und Festlegung der Dringlichkeitsstufe.

Da Notfälle naturgemäß nicht planbar sind, kommen zeitweise viele Kinder gleichzeitig in unsere ZNA (Zentrale Notfallambulanz) – dann kann es auch zu längeren Wartezeiten kommen. Unser Anspruch ist es, dennoch alle Patienten so schnell wie möglich zu behandeln. Die Reihenfolge der Behandlung richtet sich dabei danach, wer unsere medizinische Hilfe am dringendsten benötigt. Um dies zu gewährleisten, arbeiten wir mit einem international etablierten „Triage-System“: Nach einer Ersteinschätzung bringen speziell geschulte Pflegekräfte unsere Patienten in eine Behandlungsreihenfolge, die sich nicht nach der Wartezeit sondern nach der Schwere der Erkrankung richtet. So kann es sein, dass Patienten, die nach Ihnen ins Krankenhaus gekommen sind, vor Ihnen behandelt werden – umgekehrt haben Sie die Sicherheit, dass Ihr Kind bei einem lebensbedrohlichen Notfall umgehend versorgt wird.

1

sofort

rot

2

sehr dringend

orange

3

dringend

gelb

4

normal

grün

5

nicht dringend

blau

Von Ihrer Pflegekraft erfahren Sie die Ihrem Kind zugeordnete Dringlichkeitsstufe und die ungefähre Wartezeit. In unserer ZNA werden chirurgische und pädiatrische Patienten parallel behandelt, daher entstehen mitunter unterschiedliche Wartezeiten – je nach Fachbereich.

Sollte sich ergeben, dass eine Überwachung notwendig wird, kommt Ihr Kind auf unsere Interdisziplinäre Not- und Aufnahmestation (INA), die direkt an der ZNA angeschlossen ist. Durch spezielle Überwachungsmöglichkeiten in der INA kann noch besser entschieden werden, ob ein längerer stationärer Aufenthalt notwendig ist oder eine ambulante Weiterbehandlung ausreicht. Unser interdisziplinäres Team ist in der Lage, alle Fragestellungen abzuklären. Sie behalten dabei Ihre Ansprechpartner aus dem Pflege- und Ärzte-Team, von der Aufnahme in der Notfallambulanz bis hin zur Entlassung bzw. Verlegung auf eine andere Station, sofern dies nach Abklärung notwendig sein sollte. Ein weiterer Vorteil für Sie sind die kurzen Wege zur Radiologie oder anderen Anlaufpunkten der Diagnostik. Die Unterbringung erfolgt in einem der zehn Einzelzimmer - alle mit modernster Einrichtung sowie adäquater Unterbringung auch für Eltern . Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes Duschbad, medizinische Ausstattung der jüngsten Generation und alle Möglichkeiten zur Notfall- und Intensivversorgung.

Notfallpraxen

Hubschrauber

Es gibt Kinder und Jugendliche, die nicht zwingend in der Zentralen Notfallambulanz eines Krankenhauses behandelt werden müssen. Bei längeren Wartezeiten empfehlen wir daher die Vorstellung in den zuständigen Notfallpraxen, in denen ebenfalls eine fachärztliche Versorgung gewährleistet wird.

Notfallpraxis am AKK

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do 19 bis 23 Uhr
Mi 14 bis 23 Uhr
Fr 16 bis 23 Uhr
Sa und feiertags 8 bis 24 Uhr
So 8 bis 23 Uhr

Anmeldung erfolgt über die ZNA im AKK

Das Angebot für Kinder und Jugendliche in der Notfallpraxis Altona (Stresemannstraße) wurde mit der Eröffnung der Notfallpraxis am AKK eingestellt.

Ansprechpartner

  • Zentrale Notfallambulanz und INA Dr. med. Anja Große Lordemann

    Leitende Ärztin
    Zentrale Notfallambulanz und INA
    Dr. med. Anja Große Lordemann
    Tel.: 040 88908 0

  •  Ansgar Kuhn

    Pflegerische Leitung Zentrale Notfallambulanz und INA
    Ansgar Kuhn
    Tel.: 040 88908 0

Führungskonzept auf unseren Stationen

Das Altonaer Kinderkrankenhaus setzt bei der Organisation der Stationen auf ein berufsgruppenübergreifendes Führungskonzept: Jede Station hat ein Tandem-Team, bestehend aus zuständigem Oberarzt und Stationsleitung, um die Verzahnung zwischen Medizin und Pflege zu gewährleisten.

  •  Ansgar Kuhn

    Pflegerische Leitung Zentrale Notfallambulanz und INA
    Ansgar Kuhn
    Tel.: 040 88908 0

  • Zentrale Notfallambulanz und INA Dr. med. Anja Große Lordemann

    Leitende Ärztin
    Zentrale Notfallambulanz und INA
    Dr. med. Anja Große Lordemann
    Tel.: 040 88908 0

Socials

Besuche uns auf Facebook, Instagram oder Youtube! Erfahre immer zuerst, was es Neues gibt im AKK - hier findest Du Ansprechpartner, Veranstaltungen und on top gibt es Medizin ganz einfach erklärt.
nach oben