News Archiv

03.01.2017 - Charity-Gala zu Gunsten des Lufthafens im PALAZZO am 22. Februar
Charity-Gala zu Gunsten des Lufthafens im PALAZZO am 22. Februar

Gemeinsam mit unserer Schirmherrin Cornelia Poletto und dem Team des PALAZZO laden wir Sie ein, einen Abend voller Genuss, Humor und Staunen mit meisterhafter Kochkunst und preisgekrönter Akrobatik zu erleben. Besuchen Sie die PALAZZO Charity Show zu Gunsten des Lufthafens im Altonaer Kinderkrankenhaus am 22. Februar 2017 – inklusive der einen oder anderen Überraschung!

Unter anderem bekommt das Service-Team der Dinner-Show PALAZZO prominente Unterstützung: Hamburger VIPs, darunter bisher TV-Mann Hubertus Meyer-Burckhardt, Bahnchef Dr. Rüdiger Grube, NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann, die „Notruf Hafenkante“-Stars Sanna Englund, Rhea Harder und Matthias Schloo, Visagist Boris Entrup, Galeristin Kirsten Roschlaub und Barkassen-Meyer-Chef Hubert Neubacher, beweisen für den guten Zweck ihre Qualitäten als Kellner.  Auch leitende Ärzte des AKK tauschen an diesem Abend Kittel gegen Kellnerschürze.

Hintergrund der Promi-Parade im Spiegelzelt an den Deichtorhallen: PALAZZO-Gastgeberin Cornelia Poletto engagiert sich seit vielen Jahren als Schirmherrin des Altonaer Kinderkrankenhauses (AKK). Gemeinsam mit Christiane Dienhold, Geschäftsführerin des AKK, und PALAZZO-Geschäftsführerin Michaela Töpfer lädt die Spitzenköchin zur großen Charity-Gala zugunsten des Lufthafens ein.

In der besonderen Einrichtung werden seit 2011 Kinder und Jugendliche betreut, die auf eine Langzeitbeatmung angewiesen sind. „Der Lufthafen am Altonaer Kinderkrankenhaus ist ein echtes Herzensprojekt von mir, das ich seit seiner Gründung begleite“, so Cornelia Poletto. „Ich freue mich riesig, dass sich so viele Kollegen aus Funk und Fernsehen bereit erklärt haben, den Abend durch ihre Kellner-Künste noch besonderer zu machen als er durch die fantastische Show ohnehin schon ist. Und wenn beim Teller-Jonglieren was zu Bruch geht, bin ich Niemandem böse.“

Der Reinerlös des Charity-Abends wird genutzt, um weitere Räumlichkeiten des Lufthafens auszustatten und für die kleinen Patienten kindgerecht zu gestalten.

Karten können Sie – je nach Sitzplatzkategorie – für 150 €, 175 € oder 200 € per Email an service@palazzo.org oder telefonisch unter 040 / 853 88 967, Stichwort „Lufthafen“, erwerben.

14.02.2017 - Internationale Publikation aus der Orthopädie
Internationale Publikation aus der Orthopädie

Ein schöner Erfolg für die Abteilung Kinderorthopädie unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Stücker:

Als eine von nur sehr wenigen Arbeiten aus Deutschland wurde eine Forschungsarbeit der Abteilung im renommierten „Journal of bone and joint surgery“ (JBJS) veröffentlicht. Beim JBJS handelt es sich um die höchst gerankte Zeitschrift im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie weltweit – die Ansprüche an die Forschungsqualität sind also entsprechend hoch.

Die Arbeit mit dem Titel „Outcome after combined pelvic and femoral osteotomies in Patients with Legg-Calve-Perthes disease” beschäftigt sich mit den Ergebnissen einer spezifischen operativen Behandlung beim Morbus Perthes. Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer Durchblutungsstörung des Hüftkopfes, die wiederum das Absterben von Knochenzellen („Nekrose“) zur Folge hat, wodurch der Hüftkopf weich und verformbar wird.

Die Forschungsarbeit stellte die Ergebnisse eines kombinierten Operationsverfahrens den Ergebnissen der traditionellen Operationsmethode gegenüber. Hierbei zeigte sich, dass das kombinierte Verfahren der traditionellen Operation nicht überlegen ist. Ausnahme: Kinder, bei denen die Erkrankung früh erkannt und operiert wird, profitieren von dem analysierten Verfahren.

30.01.2017 - 14. Hamburger Gospel-Blues-Night am 4. Februar
14. Hamburger Gospel-Blues-Night am 4. Februar

Am 04. Februar 2017 geht die Erfolgsgeschichte der Hamburger Gospel-Blues-Night, dem Benefizkonzert der Extraklasse zugunsten des Altonaer Kinderkrankenhauses, organisiert vom Lions Club Hamburg-Rosengarten sowie dem Leo Club Calluna-Buchholz, im nunmehr 14. Jahr weiter – wie schon in den letzten Jahren in der Hauptkirche St. Nikolai am Klosterstern. Die Schirmherrschaft hat die Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck Kerstin Fehrs übernommen.

Der Erlös der 14. Gospel-Blues-Night kommt einem neuen, vielversprechenden Projekt am Altonaer Kinderkrankenhaus zu Gute: Seit mehreren Jahren wird im Perinatalzentrum eine spezielle Musiktherapie für Früh- und Neugeborene angeboten, mit der insbesondere die körperliche und seelische Entwicklung nachhaltig positiv beeinflusst wird. Darüber hinaus soll die Musiktherapie auch im Schmerzzentrum im Altonaer Kinderkrankenhaus zum Einsatz kommen, wo die Musiktherapie insbesondere bei Kindern und Jugendlichen mit chronischen Schmerzen zur Linderung beitragen soll.

  • Unter der musikalischen Leitung von Prof. Gottfried Böttger (Piano) werden folgende namhafte Künstler auftreten und für den guten Zweck auf ihre Gage verzichten:
  • Thenjiwe Nofemele, Bongiwe Masuku, Harvey Nkabinde und Thabani Buthelezi (Gesang)
  • David Herzel (Schlagzeug)
  • Jürgen Attig (Bass).
  • Ingolf Burkhardt (Trompete) von der NDR-Bigband
  • Marc Breitfelder (Mundharmonika)
  • Georg Schröter (Piano/Gesang)
  • Bendix Böttger (Piano)

Die Karten zu 32,- / 26,- / 16,- / 12,- Euro sind erhältlich bei der Konzertkasse Gerdes, Rothenbaumchaussee 77, Tel. (040) 453326 sowie allen bekannten Vorverkaufsstelle.

22.12.2016 - Ein ganz besonderes Geschenk
Ein ganz besonderes Geschenk

Erweiterung des Lufthafens eingeweiht

Ein ganz besonderes Geschenk – nicht nur an Weihnachten
Altonaer Kinderkrankenhaus eröffnet Erweiterung des Lufthafens

Hamburg, 22.12.2016. Das Altonaer Kinderkrankenhaus (AKK) erweitert die Kapazitäten des Lufthafens. Für beatmungspflichtige Kinder und deren Eltern ist dies weit mehr als nur ein Ausbau – denn die Spezialstation für langzeitbeatmete Kinder und Jugendliche ist einzigartig in Deutschland.

Sauerstoffflasche, Beatmungsgerät und Absaugpumpen immer dabei. Kein Tag, oft nicht mal eine Minute ohne medizinische Überwachung. Das ist Alltag für mehr als 2.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland, die aufgrund unterschiedlichster Erkrankungen auf eine Langzeitbeatmung angewiesen sind.  

Eine von ihnen ist die fünfjährige Adele, deren Mutter Franziska von Beginn an begeistert vom Lufthafen war: „Alle, die hier arbeiten sind mit so viel Liebe und Engagement dabei. Und die Räume sind gemütlich und kindgerecht, auch wenn sie technisch natürlich eine Intensivstation sind.“ Doch genau dieser Spagat zwischen Hochleistungsmedizin und Kinderfreundlichkeit ist wesentlicher Bestandteil des Lufthafen-Konzepts.

Ein Konzept, das sich in den vergangenen fünf Jahren mehr als bewährt hat, wie Christiane Dienhold, Geschäftsführerin des AKK betont: „Seit der Eröffnung 2011 ist unser Lufthafen zur Anlaufstelle für langzeitbeatmete Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland geworden. Diese positive Resonanz freut uns natürlich – andererseits entstanden so Wartezeiten, die wir unseren kleinen Patienten und ihren Familien natürlich nur ungern zugemutet haben.“

2014 entstand daher die Idee, den Lufthafen zu erweitern – Ende 2015 gab die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz ihre Zustimmung und die Zusage, das Projekt zu fördern. „Die Erweiterung des Lufthafens im Altonaer Kinderkrankenhaus um sieben Betten ist wichtig, um die Diagnostik und Behandlung für Kinder und Jugendliche zu verbessern, die dauerhaft auf eine Langzeitbeatmung angewiesen sind. Mit der Einweihung dieser erweiterten Spezialstation ist ein wichtiges Etappenziel beim Umbau der Intensivbereiche im AKK erreicht. Die Stadt fördert dieses Vorhaben mit insgesamt rund 3,1 Millionen Euro", sagt Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks.

Durch die Erweiterung stehen nun sieben weitere klinische Behandlungsplätze bereit, um beatmete Kinder und Jugendliche zu betreuen, wenn ein Krankenhausaufenthalt nötig ist. Durch die Einbindung der Experten des Altonaer Kinderkrankenhauses können fast alle Grunderkrankungen oder Verletzungen hier vor Ort behandelt werden – was den Eltern die aufwändige Reise von Spezialist zu Spezialist erspart. Oder wie Adeles Mutter es ausdrückt: „Dass es den Lufthafen überhaupt gibt, ist ein Geschenk für uns – nicht nur an Weihnachten.“

13.12.2016 - Ein LKW voll Spielzeug
Ein LKW voll Spielzeug

Mitarbeiter von Axel Springer erfüllen Kinderwünsche

Ein großer Kicker, Bücher, ganz viel Lego-Spielzeug und noch viele Wünsche mehr erfüllen Mitarbeiter von Axel Springer Hamburg. Die kranken Kinder im Altonaer Kinderkrankenhaus freuen sich über eine ganze LKW-Ladung an Weihnachtsgeschenken.

Auf einem Wunschzettel stand „Tischkicker“. Aber das erschien den Mitarbeitern von Axel Springer für ein Kinderkrankenhaus ein bisschen klein. Also hat die Abteilung Service & Immobilien zusammengelegt und einen richtig coolen Kickertisch besorgt - und der ist das Highlight bei der kleinen Weihnachtsfeier im Altonaer Kinderkrankenhaus.

Über 60 Wunschzettel hingen in den vergangenen drei Wochen in der Passage des Axel Springer Hauses. Jeder Mitarbeiter, der wollte, durfte sich einen abnehmen und den Wunsch darauf erfüllen. „Alle Wunschzettel waren nach 36 Stunden weg“, erzählt Standortmanagerin und Initiatorin Christina Wolf. „Unsere Mitarbeiter haben sich wirklich selbst übertroffen und freuen sich auf hoffentlich strahlende Kinderaugen.“

Denn in dieser Woche statteten drei Mitarbeiter von Axel Springer (darunter auch der Weihnachtsmann höchst selbst) fast jeder Station einen Besuch ab. Schließlich sollen so viele Kinder wie möglich ihr Geschenk persönlich bekommen. Auf der chirurgischen Station I2 hat sich die leitende Pflegekraft Claudia Kliewe etwas anderes ausgedacht: „Unsere Patienten haben sich stellvertretend für die Station und andere Kinder etwas gewünscht. Denn zum Glück müssen die Kleinen nicht wochenlang hier sein.“

Zum Schluss schauen die Weihnachtsboten noch im Lufthafen vorbei. Hier leben im Wohnbereich der Einrichtung sechs Kinder, die auf eine Langzeitbeatmung angewiesen sind. Sie sind an Weihnachten also nicht zu Hause, sondern feiern alle zusammen in ihrem großen Wohnzimmer. „Natürlich ist diese Aktion für die Kinder etwas ganz Besonderes – denn für sie ist Weihnachten eben anders. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass es Menschen gibt, die sich für unsere kleinen und großen Patienten mit besonders viel Herz engagieren“, freut sich AKK-Geschäftsführerin Christiane Dienhold.

Socials

Besuche uns auf Facebook, Google+ oder Youtube! Erfahre immer zuerst, was es Neues gibt im AKK - hier findest Du Ansprechpartner, Veranstaltungen und on top gibt es Medizin ganz einfach erklärt.
nach oben